Zahnmafia: die Chronologie aller Ereignisse von Anfang an

August 2001

Die ersten Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Duisburg, später auch der Staatsanwaltschaft Wuppertal gegen Veranwortliche von GLOBUDENT


Juni 02

Peter SCHERLER, Leiter der Ermittlungsstelle Betrug der AOK-Niedersachsen, legt Herrn KLAR eine Aussage von einem Arzt über dubiose Geschäfte der Firma GLOBUDENT vor.


Juni 02

Gründung einer Sonderermittlungsgruppe bei der Kripo Essen in der Sache des Zahnersatzbetrugs.


Juli 02

Frontal21 arrangiert ein Treffen mit einem Manager von GLOBUDENT mit versteckter Kamera.


Sommer 2002

Sonja SHINDE, freie Journalistin und u.a. für die Financial Times Deutschland tätig, bekommt ebenfalls ihren ersten Tipp zum Fall GLOBUDENT durch einen Informanten


August 2002

Durchsuchung der Zahnarztpraxis von Dr. L. in P. im Emsland, dem vorgeworfen wird, mit falschen bzw. umgeschriebenen Rechnungen, Krankenkassen und Patienten betrogen zu haben


August 2002

Herbert KLAR fährt nach Körmend in Ungarn (ca. 100 m nach der Österreichischen Grenze), um in dortigen Dentallabor D. verdeckt zu ermitteln und versteckt zu drehen


27.08.2002

Quelle: Frontal21

Erstausstrahlung über den Abrechnungsskandal im deutschen Gesundheitssystem "Abzocke mit Billig-Ersatz"


11.09.2002

D. - Geschäftsführerin Rita D. schreibt an die Redaktionsleitung von Frontal21, mit Kopie an den ZDF-Intendanten: "Für den Erfolg einer Story wurden Fakten, Halbwahreiten (...) bunt vermischt und ein nettes Süpchen gebraut (...)."


September 2002

Der geplante TV-Bericht über die Betrügereien von GLOBUDENT kann immer noch nicht gesendet werden: Staatsanwälte und die Polizei bitten Frontal21 noch mit der Ausstrahlung zu warten; sie planen die GLOBUDENT-Zentrale und weitere Objekte zu durchsuchen, kommen aber mit ihren Vorbereitungen nicht voran


Mitte Oktober 2002

Herbert KLAR ruft den Leiter der Polizei Sonderkommision an. Doch weder die Staatsanwaltschaft noch die Polizei können ihm einen Termin für Durchsuchungen nennen. H. KLAR kündigt an, dass der Beitrag am 19. November 2002 definitiv gesendet werden wird


November 2002

Reise nach Thailand für die letzten Bilder


15.11.2002

Herbert KLAR informiert die Staatsanwaltschaft und die Polizei zum wiederholten Male, dass Frontal21 am 19. November 2002 den geplanten Beitrag über Betrügereien der Firma GLOBUDENT senden wird


19.11.2002

Frontal21 sendet den ersten Beitrag "Falsche Zähne"; Frontal21 enthüllt einen "gigantischen Abrechnungsbetrug" der Firma GLOBUDENT und ihre skurpulosen Geschäfte.


20.11.2002

Nach der Sendung werden die die GLOBUDENT-Geschäftsführer von Bekannten über die Sendung in Kenntnis gesetzt. Die Betrüger fahren sofort in die Firma und beginnen Akten zu shreddern. >I>Frontal21 filmt diese Szenen von außen. Staatsanwaltschaft und Polizei sehen sich nicht imstande, sofort zuzugreifen, sondern tauchen erst am frühen Morgen bei GLOBUDENT auf.
Während der Razzia erscheint der erste Artikel von Sonja SHINDE zum Fall GLOBUDENT in der Financial Times Deutschland (FTD): "Zahnärtzte betrügen Kassen um Millionen"


21.11.2002

Nächster Artikel von Sonja SHINDE in derFTD: "Polizei nimmt nach Razzia vier Dentalhändler fest"


22.11.2002

Weiterer Bericht von Sonja SHINDE in der FTD: "Lücken im System"


26.11.2002

Frontal21 sendet einen Nachfolge-Beitrag "Billig-Zahnersatz; Skandal um falsche Zähne weitet sich aus"


10.12.2002

Es folgt der nächste Beitrag über GLOBUDENT-Skandal: "Geheimcode entschlüsselt; Neue Recherche zum Zahnersatzbetrug"


Anfang 2003

Firma GLOBUDENT wird aufgelöst


2003

Regierung und Opposition arbeiten einen Kompromiss zum Zahnersatz aus. Der Zahnersatz soll ab 2005 gänzlich aus der gesetzlichen Versicherung ausgegliedert werden


13.06.2003

Artikel von Sonja Shinde in der (FTD): "Geldspritze für Ganoven aus dem Gesundheitswesen"


27.06.2003

Artikel von Sonja SHINDE in der (FTD): "Globudent Manager pokern um Schadensersatz für Zahnbetrug"


27.08.2003

Artikel von Sonja SHINDE in der (FTD): "Händler zahlen Schadensersatz für Zahnbetrug"


01.10.2004

Es tritt das Gesetz zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenversicherung (GMG) in Kraft


02.03.2004

Frontal21 sendet "Betrug mit Zahnersatz; Ermittlungen gegen Abrechnungsbetrüger" - es werden weitere Fälle mit Zahnersatzbetrug veröffentlich. 
Die Staatsanwaltschaft Wuppertal erhebt derweil Anklage im GLOBUDENT - Verfahren


13.04.2004

"Dr. Raffzahn: Kriminelle Zahnärzte zocken ab" - ein weiterer Bericht von Frontal21 über die große Bedeutung der Zahnärzte bei der Betrugsmasche


31.08.2004

Frontal21-Sendung des Beitrages "Verunsicherung und Chaos; Was wird aus dem Zahnersatz?". Es geht um das Durcheinander bei Kassenleistung und zusätzlichen Zahnzusatzversicherungen


09.09.2004

Beginn des Prozesses gegen die verantwortlichen Manager der Dentalfirma GLOBUDENT


Oktober 2004

Gesundheitsreform: mit dem Gesundheitsmodernisierungsgesetz "GMG" wird der in 2003 geschlossener Kompromis wieder gekippt, der Zahnersatz bleibt auch ab 2005 in der gesetzlichen Krankenkasse. Änderung: von der prozentualen Bezuschussung zum befundorientierten Festzuschuss.


01.01.2005

Gesetzesänderung: Ab 2005 zahlen die Kassen für Kronen, Brücken, Prothesen nunmehr Festzuschüsse. Alle Versicherten erhalten bei gleichen Befund den gleichen Betrag von ihrer Krankenkasse. Siehe dazu "Gebissreformen"


22.03.2005

9. Beitrag von Frontal21 zum Thema: "Goldene Geschäfte; Das Netzwerk der Zahngoldbetrüger". Ein neuer Fall, diesmal über die Zahngoldmafia


14.06.2005

10. Beitrag von Frontal21: "Zähne zweiter Klasse; Reform auf Kosten der Patienten", über die paradoxen Zusatzversicherungen


01.07.2005

Es gilt ein zusätztlicher Beitragszatz für Kassenpatienten von 0,9 %, die Arbeitgeber beteiligen sich daran nicht. Dazu siehe "Gebissreformen"


26.08.2005

Quelle: Frontal21

Eine neue Firma erblickt das Tageslicht: "MDH AG XYZ Dental Health" wird gegründet. Geschäftsführer: ehemalige Manager der Fa. GLOBUDENT. Im Aufsichtsrat: Dr. Horst-Ludwig RIEMER, FDP-Politiker in NRW und ehemals Wirtschaftsminister von NRW ("Staatsminister a.D.")


Wie es weiterging und wie der Gesetzgeber reagierte, lesen Sie ausführlich unter Reaktionen und Folgen 


(pr, tz)