Das Problem mit den Familien-Fördergeldern

Hilfen für Kinder in Familien, in denen es Probleme der unterschiedlichsten Arten gibt, und unter denen vor allem die Kinder leiden, bedeuten in Berlin, der Stadt, die "arm, aber sexy" ist, rund 400 Millionen Euro. Jährlich. Gelder, mit denen Familenhelfer der unterschiedlichsten Couleur "Hilfen zur Erziehung"nach Paragraf 31 des Kinder-und Jugendhilfegesetzes leisten (sollen). In Berlin teil(t)en sich diesen Kuchen im Jahr 2010 rund 780 freie Träger.

Die freie Journalistin Barbara SCHÖNHERR aus Berlin, die selbst einmal Sozialpädagogik studiert hatte (und sich für diesen Beruf inzwischen ein wenig "schämt"), ist in dieses soziale System der "Familienhilfe" eingetaucht. Sie hat u.a. auch Kinder betreut. Aber sie hat auch gemerkt, wie wenig effizient das Ganze organisiert ist und wie wenig sinnvoll das praktiziert wird. 

Lesen Sie ihre ausführliche Reportage, in der sie die ganzen Missstände schonungslos offenlegt. SCHÖNHERR beschreibt dabei auch das für die Träger wichtigste und für sie selbst erfolgreichste Prinzip: Wer wenig effizient arbeitet, verdient am meisten. In "Familienhilfe"

"Die Clearingphasen eines Falls, also die Ermittlung, was überhaupt los ist und was getan werden sollte, übernimmt nicht das Jugendamt, sondern ein freier Träger. Also einer derjenigen, der hinterher die Maßnahmen durchführt und das Geld dafür erhält, empfiehlt, was geschehen soll"
, sagt Neuköllns Bürgermeister bekannter, weil sozial engagierter Heinz BUSCHKOWSKY im Interview mit Barbara SCHÖNHERR: "Die Träger bewilligen sich das Geld selbst" 

Wenn Sie erfahren möchten, wie der Bericht entstanden ist, empfehlen wir Ihnen einen Blick in das Making-of. Informationen über Barbara SCHÖNEHRR und ihren Werdegang finden Sie unter: Die Menschen hinter der Geschichte

Diese Geschichte können Sie jederzeit unter www.ansTageslicht.de/Familienhilfe abrufen und verlinken.

Was alles passieren kann, wenn das Geld nicht nur versickert, sondern die eigentlichen Hilfen total versagen, haben wir an anderer Stelle zusammengestellt:


(IE)

Auszeichnungen:

"Wächterpreis der Tagespresse" 2012

Die Menschen hinter dieser Geschichte: