Mit Swen ENNULLAT im Gespräch

ein Interview

Foto: CC-BY-SA www.ansTageslicht.de/Ennullat

Ein Gespräch mit Swen ENNULLAT, dem ehemaligen Fachbereichsleiter für Familien, Bildung und Soziales, Ordnung und Sicherheit, Brand- und Zivilschutz der Stadt Königs Wusterhausen im November 2014:

  • kleiner Rückblick auf seine Erlebnisse in Dessau,wo er zum ersten Mal zum Whistleblower wurde
  • seine persönliche Sicht auf den Fall HRO in Königs Wusterhausen
  • und die Konsequenzen für seine Zukunft.

So ist das Gespräch auch aufgebaut: in drei Teilen.

1) Rückblende auf die Erlebnisse bei der polizeilichen Staatsschutzabteilung in Dessau (Sachsen-Anhalt), wo ENNULLAT mit zwei weiteren Kollegen in der Neo-Naziszene ermittelt hat:

  • Was genau ist bei dem Fall in Dessau, als Sie beim Staatsschutz waren passiert?
  • Sie wollten auf die Polizeihochschule gehen: Die Vorgesetzten haben Ihnen aber bis zum Ministerium Knüppel zwischen die Beine geworfen. Wie haben Sie es trotzdem geschafft?
  • Wie ging es Ihnen zu der Zeit, als es immer wieder neue Gerichtsverfahren und Probleme gab?
  • Warum haben Sie sich dann Ende 2012 beruflich umorientiert und sind vom polizeilichen Staatsschutz im Landeskriminalamt zum Fachbereichsleiter für Bildung und Ordnung gewechselt?
  • Wie sehen Sie rückblickend Ihren ersten Fall heute?
  • Würden Sie heute genauso handeln?
  • Bereuen Sie Entscheidungen von damals?
  • Wussten Ihre jetzigen Arbeitskollegen und Vorgesetzten von Ihrer Vergangenheit?
  • Inwieweit hat Sie Ihr erster Fall bei dem zweiten Vorfall beeinflusst?

Swen ENNULLAT's Antworten (mp3, 6:26, 9 MB) 

2) Sein Engagement bei den Vorgängen um den HRO und die Kita Knirpsenstadt in Königs Wusterhausen:

  • Als Sie erstmalig von den Missständen bei der HRO erfuhren, wie haben Sie sich da gefühlt?
  • War es für Sie eine schwere Entscheidung, ob Sie mit Ihrer Erkenntnis über die Gelder, die unterschlagen wurden, an die Öffentlichkeit gehen?
  • Haben Sie vor Ihrer Entscheidung mit jemanden aus ihrem Umfeld darüber gesprochen?
  • Falls ja, wie haben sie reagiert?
  • Hatten Sie damals Befürchtungen, dass Ihr Handeln zu negativen Konsequenzen führen könnte?
  • Bereuen Sie bei diesem Fall Entscheidungen, die Sie getroffen haben?

ENNULLAT's Antworten (mp3, 2:51, 3 MB)

3)  Pläne für die Zukunft und seine derzeitige Situation

  • Sie werden nun Ihre Arbeitsstelle als Fachbereichsleiter zum Jahresende verlieren. Wie geht es Ihnen damit?
  • Haben Sie schon Pläne für Ihre berufliche Zukunft?
  • Wie geht Ihr näheres Umfeld (Familie und Freunde) mit der Situation um?
  • Wie begegnen Ihnen Ihre Arbeitskollegen?
  • Haben Sie Ratschläge für Menschen, die in solchen ähnlichen Situationen stecken?

ENNULLAT's Antworten (mp3, 3:36, 5 MB)

(LiGra, samkoe)